Rezensionen zu "Herbert"

SciFi-Thriller-Komödie

Herbert mein Held

was für eine geniale, lustige, mitreißende Geschichte

Lorixx ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Ich liebe Herbert. Er ist ein goldiger Ausserirdischer, der die Welt verändern und zu einem besseren Ort machen will. Seine unbekümmerte, mitreissende Art macht ihn zu einem tollen Freund.

Nachdem er mit seiner kleinen „fliegenden Untertasse“ am Bodensee landet, bewirbt er sich bei Thomas, der sich mit einer kleinen Softwarefirma selbstständig gemacht hat. Nicht ganz ohne Hintergedanken…

Er entwickelt ein Programm, um das sich bald alle reißen, das für Thomas Firma genügend Profit abwirft und einige Leute auf den Plan ruft, die ihre Macht und vor allem ihr Geld schwinden sehen.

Herbert räumt ordentlich auf, gibt geheime Pläne, Kontobewegungen und andere brisante Informationen an Presse, Polizei und Gegner weiter und zettelt damit einen Krieg innerhalb der Mafia an. Bald wird er von allen Seiten gejagt, aber dank seiner ausserirdischen Fähigkeiten, seiner „Gurke“ und der Hilfe von Thomas und dessen Familie gelingt ihm immer wieder die Flucht, selbst aus dem größen Schlamassel.

Eine wirklich tolle, erfrischende, witzige und freche Geschichte. Waffen, Drogen, Korruption und Machtmissbrauch werden ebenso an den Pranger gestellt wie die Mafia, CIA, USA und Russland. Hier bekommt jeder sein Fett weg. Herbert zeigt uns auf, wie schön die Welt sein kann! 

Ein Buch das zum Nachdenken anregt. Vielleicht ist es nicht jedermanns Geschmack, aber ich finde es klasse! Würde die Welt so funktionieren, wären wir einen großen Schritt weiter!

Unbedingt lesen und selber urteilen!!!

 



Witzig

SteffiGluecklederer ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Ich hatte von dem Buch bestimmte Vorstellungen aufgrund des Covers und des Klapptextes und die wurden beim Lesen auch rundum erfüllt. Das Thema ist skurril. Ein Außerirdischer landet auf der Erde und mischt sich unters Volk. Es handelt sich um Herbert, der Ende 30 ist, sympathisch und schnell Freundschaften schließt. Natürlich ist er auch ein wenig anders und das macht dann auch den Witz des Buches aus. Ich habe mich köstlich amüsiert. Das Buch war deshalb für mich sehr kurzweilig und extrem unterhaltsam. Es lud aber auch ein wenig wenig dazu ein, über uns und die Erde nachzudenken. Das war ein schöner Gegenpol, der dem Buch dann doch auch die nötige Tiefe gab. Der Schreibstil war auch sehr angenehm. Ich hatte viel Lesespaß und kann das Buch empfehlen. 

 

Herbert - ein ganz normaler Alien mit einer besonderen Mission

Leselupe-Literatur⭐️⭐️⭐️⭐️


Herbert landet mit seinem Ufo in Konstanz am Bodensee und versucht, sich dort ganz unauffällig unter die Bevölkerung zu mischen. Das ist nicht schwer, denn er ist ein Mensch wie du und ich – oder, naja, nicht ganz. Woher kommt er, warum ist er hier? Womit muss die Erde rechnen? Keine Angst, der Herbert ist ganz nett, und schließt schon bald Freundschaft mit dem Programmierer Thomas, denn er ist selbst ein begnadeter Hacker, und auch dem Kontakt zu Menschenfrauen ist er ganz und gar nicht abgeneigt.

Herbert ist ein sehr sympathischer Außerirdischer, der ganz locker und entspannt eben mal zur Tat schreitet, um seine Mission zu erfüllen und mit den Menschen sehr souverän umgeht. Zwischen den Zeilen schimmern dann doch immer wieder seine Gefühle durch, und als er sich verliebt, fahren seine Emotionen gleich so richtig Achterbahn. Er ist Ende 30, und Thomas, sein bester Freund hier auf der Erde, ist noch ein Stückchen älter als er.

Der Humor, der in diesem Buch omnipräsent ist, passt sehr gut zu dieser Altersgruppe und verleiht der ganzen Geschichte einen gewissen Leichtigkeit, auch wenn es doch um etwas brisantere Themen geht, wie z.B. die Mafia, Waffenproduzenten, die CIA,  und Hackerangriffe.

Allerdings war es für mich aufgrund der vielen Witze auch etwas schwer, die Figuren wirklich ernst zu nehmen und eine Beziehung zu den Charakteren herzustellen. Daher sind sie für mich ein bisschen oberflächlich geblieben.

Interessant ist auch, auf welche Art Herbert versucht, die Welt zu verändern, und der Ansatz, den der Autor entworfen hat, regt sicher zum Nachdenken an und führt vermutlich auch zu kontroversen Meinungen. Prinzipiell aber fand ich die Idee super, auch wenn sie vielleicht nicht ganz so leicht zu realisieren wäre.

Das Buch hat aber eine ganz eigene Art von Charme, und ich habe die Handlung, trotz der einen oder anderen Länge, sehr gespannt verfolgt. Manches war vorhersehbar, anderes wieder absolut skurril.

Der Schreibstil ist geradlinig und direkt, teils etwas abgehackt mit nur sehr kurzen Sätzen. Er passt insgesamt gut zur allgemeinen Stimmung im Buch, ist aber nicht alltäglich und daher etwas gewöhnungsbedürftig.

Insgesamt hat mir das Lesen viel Spaß gemacht, nachdem ich mich in den Schreibstil und die Art der Geschichte eingefunden habe.

Unterhaltsam und erfrischend unkonventionell

Gisel ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Herbert ist ein etwas seltsamer Typ, der sich bei einer kleinen Softwarefirma am Bodensee als Progammierer bewirbt. Seine diesbezüglichen Kenntnisse sind phänomenal, aber in anderen Bereichen ist er völlig unerfahren – im Umgang mit Alkohol und in Liebesdingen. Es stellt sich heraus, dass er ein außerirdischer Entwicklungshelfer von einem anderen Planeten ist, und seine Hilfe mischt mal schnell die Menschheit auf…

Ein ganz besonderer Typ ist Herbert allemal, auch wenn das auf den ersten Blick gar nicht so auffällt. Seine Ideen allerdings sind umwerfend und erfrischend unkonventionell. Für alle Probleme der Menschheit kennt er eine Antwort. Auch Komplikationen sind für ihn nur dazu da, gelöst zu werden. Spannend ist es, ihm dabei über die Schulter zu gucken und mit ihm mitzufiebern, wenn es dabei auch mal richtig brenzlig wird. Mit einem Augenzwinkern liest man, wie da die Rüstungsindustrie und Mafia so manche andere Organisation in Schwierigkeiten geraten.

Nach dieser Lektüre wünscht man sich doch ernsthaft, dass Herbert auf der Erde landet! Bis dahin bietet das Buch allerdings so manches, über das es sich nachzudenken lohnt. Und da die Geschichte so richtig frech und humorvoll daherkommt, ist sie äußerst unterhaltsam. Für dieses erfrischend unkonventionelle Buch vergebe ich sehr gerne alle 5 möglichen Sterne und empfehle es unbedingt weiter.