spannende Krimis - Blog​

ein paar Gedanken zu "Herbert"

Welt ohne Waffen 7

Welt ohne Waffen 6

Welt ohne Waffen 5

Welt ohne Waffen 4

Welt ohne Waffen 3

Welt ohne Waffen 2

Was einem beim Schreiben so passieren kann...

Wem ist das schon mal passiert? Auf Seite 200 meines Bodensee Krimi merke ich, dass etwas an der Motivation einer Person nicht stimmt und. Also ändere ich das flugs. 

Aber – jetzt muss ich das ganze Buch wieder durchwühlen, um die zig Stellen, die davon betroffen sind, auch zu ändern. Ich glaube, man kann pro Tag 5 Seiten schreiben, evtl. mehr.  Aber dieses ganze Durchdenken des Buchs – immer und immer wieder ist es, wo die Zeit hängen bleibt. 

Ich dachte zuerst immer, dass nur mir das passiert. Bis ich dann bei einem Schreib-Seminar von Donna Leon war und sie hat genau dasselbe berichtet. Hat sogar mal eine Person zweimal ermordet und das ist erst später aufgefallen. Also wenn so etwas solchen Kalibern passiert….scheint es verbreitet zu sein.

Geldwäsche

Knellers Geldwäschemodell

Bei meiner lovelybooks-Leserunde habe ich Interesse an dem Geldwäsche-Thema gespürt. Also hier ein paar Bemerkungen dazu:

Wie funktioniert das Geldwäschemodell von Kneller?

Er verkauft 20 Anteile am Puff für offiziell 100 000.- pro Anteil.

Zusätzlich bekommt er pro Anteil noch 200 000.- Schwarzgeld dazu.  

Zukünftig wird der offizielle Gewinn des Puffs deutlich ansteigen und nach ein paar Jahren können die Anteilseigner ihren Anteil für 300 000.- verkaufen, das Geld ist damit gewaschen. Einfach, nicht?

Geldwäsche mit Immobilien

Das ist ziemlich verbreitet. Man kauft ein Haus, das 1 Mio kosten soll offiziell für 800 000.-. Die 200 000.- gibt man schwarz dazu. Dann renoviert man es ein wenig und verkauft es für 1 Mio oder etwas mehr und schon ist das Geld offiziell. Ganz einfach. Funktioniert nur, weil die im Baugewerbe das Schwarzgeld weitergeben können.

Woher kommt das ganze Schwarzgeld?

Da gibt es viele Quellen. Natürlich weit oben auf der Liste ist das ganze Drogengeld. Die UN spricht von weltweit 320 Milliarden pro Jahr. Da das alles illegales Geld ist, kann man nur begrenzt etwas damit anfangen. Terrorismus wird damit finanziert. Aber  große Teile davon werden gewaschen, um das Geld hinterher seriös anlegen zu können. 

Als die Sowjetunion sich aufgelöst hat, haben Leute, die an Schalthebeln sassen, einfach Staatsvermögen privat verkauft. Manche haben angeblich Kriegsgerät wie Panzer privat verkauft. Das Geld musste man dann auch irgendwie legalisieren.

Historie

… besonders geeignet zur Geldwäsche sind natürlich Branchen, in denen viel Bargeld fliesst. Uraltes Beispiel sind Al Capones Waschsalons. Der hatte eine Kette von Salons, in die er sein illegales Geld einschleuste – Tag für Tag. Die echten Einnahmen aus der Dienstleistung „Wäsche waschen“ waren deutlich geringer als die, die er der Steuer gegenüber angab. So zahlte er brav Steuern und das Geld war für legale Zwecke ganz offiziell verwendbar. Dran gekriegt hat man ihn dann tatsächlich wegen Steuerhinterziehung – kein Witz.

einfach herumschieben

… eine immer noch verwendete Methode ist das einfache Herumschieben von viel Geld über viele verschiedene Konten. Da sollte man jetzt meinen, das sei leicht zu durchschauen. Aber dem ist nicht ganz so. Wenn 100 000.- in kleinen Tranchen über 40 Konten über Ländergrenzen zwei Monate herumgeschoben werden, dann ergibt das ein solches Gewirr, dass einer lange braucht, um es zu durchschauen. Wird immer noch angewendet.

Kontakt zum Autor

Axel Ulrich

Seehaldenstr. 21    CH 8265 Mammern

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen